Mein Opa, sein Holzbein und der Große Krieg

Mein Opa, sein Holzbein und der Große Krieg von Nikolaus Nützel erzählt die Geschichte von seinem Opa, der als Soldat im Ersten Weltkrieg war und schwer verletzt von der Front Heim kam. Seitdem trägt er ein Holzbein. Das Buch beginnt am 24. August und der Feier, die jedes Jahr an diesem Tag stattfindet. An dem Tag hat Nützels Großvater im Krieg sein Bein verloren. Damit war für ihn der Erste Weltkrieg vorbei und er hat überlebt.

Ausgangspunkt sind die Anekdoten seines Großvaters um das Holzbein und um den Ersten Weltkrieg. Nützel nützt die Geschichte und schreibt über den Ersten Weltkrieg, was er heute noch mit uns macht, die politischen Positionen und Entwicklungen. Er erzählt über die Front, wo sie war und was die Front eigentlich war. Über die Soldaten in den Schützengräben, über Lazarette und Soldatenfriedhöfe. Anders als ein Sachbuch, fließen hier persönliche Erinnerungen ein. Historische Aufnahmen, private Fotos und Bilder von heute runden das Buch perfekt ab.

Das könnte Dich auch interessieren

Frederick
Das große Buch vom kleinen Raben Socke: Die schönsten Bilder...
Mathildas Katze
Die Regeln des Sommers


Verfasst von Marita

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.