Juni und ich – Flunkern wie gedruckt

Bewertung der Redaktion:

Juni alias Carla hat mit ihren fast 12 Jahren bereits konkrete berufliche Pläne. Sie möchte Journalistin werden. Ihr Vorbild ist Tante Julia, die als Chefredakteurin eine gewisse Berühmtheit erlangt hat. Für Carla soll die Schülerzeitung „Die Feder“ das Karrieresprungbrett werden. Zunächst darf sie nicht selbst schreiben. Die etablierten Schreiberlinge lassen sie Hilfsarbeiten verrichten. Dann greift das Schicksal ein. Der Chefredakteur des Schülerblattes wird krank. Carla  will mit ihren Ideen und Artikeln glänzen. Damit das gelingt, spannt sie Tante Julia ein, die zur Ideen- und Artikellieferantin wird. Das Flunkern gelingt Carla so gut, dass sie zur Chefredakteurin der Schülerzeitung aufsteigt. Probleme bekommt sie, als „Die Feder“ an einem Wettbewerb für Schülerzeitungen teilnimmt. Ausgerechnet die Tante sitzt in der Jury.  Das Buch „Juni und ich – Flunkern wie gedruckt“ von ist ein wunderbarer Lesespaß für Mädchen ab 10 Jahren. Geschrieben wurde die Geschichte von den Schwestern Frauke Scheunemann und Wiebke Lorenz, die unter dem Pseudonym Anne Hertz veröffentlichen.

 

Das könnte Dich auch interessieren

Frederick
Das große Buch vom kleinen Raben Socke: Die schönsten Bilder...
Beste Freundin dringend gesucht!
Oli und Skipjack: Der Mama-Laden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.